Projektmanagement

Ihre Vorteile:

  • Die Kurse finden online und live statt.
  • Inkl. Teilnahmezertifikat 
  • Kostenlose Nachbetreuung
  • Kosten- und zeitsparend durch Wegfall von An- und Abreise
  • Minimierte Ausfallkosten im Unternehmen
  • Virenfreie Teilnahme
Bild: Pia Ballmann
Pia Ballmann

Erlernen Sie alle wichtigen Kenntnisse zum Thema Projektmanagement. In diesen Webinaren werden die verschiedenen Projektmanagement-Methoden anhand von praktischen Beispielen vorgestellt und erlebt. Angesprochen werden hier sowohl Projektleiter wie auch Projektmitarbeiter und Führungskräfte.

Die Dozentin Pia Ballmann verfügt über langjährige und sehr fundierte Kenntnisse, mit denen sie schon zahlreiche internationale Projekte geführt oder beratend unterstützt hat. Sie vermittelt ihr Wissen innerhalb ihrer zweitägigen Schulungen mit sehr praxisnahen Szenarien. Pia Ballmann ist sowohl mit der Durchführung von klassischen Class-Room-Seminaren als auch von Live-Online-Kursen sehr vertraut.

ERfolgreich Projektmanagement lernen mit Pia Ballmann

Für Ihre Fragen nach dem Kurs bieten wir Ihnen eine 2-monatige kostenlose Nachbetreuung* an. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Projektmanagement – Methodische Einordnung

Hier lernen Sie die wesentlichen Unterschiede zwischen beiden Arten kennen und wann man sie für ein Projekt einsetzt.

Inhalte und Termine

Erfolgreiches Projektmanagement – Grundlagen 

In diesem Basis-Webinar erfahren die Teilnehmenden anhand eines Fallbeispiels sehr praxisnah die unterschiedlichen Projektmethoden und -phasen nach PMI-Standard. Dabei lernen sie typische Denkfallen und Denkfehler zu erkennen und zu vermeiden. 

Inhalte und Termine

Erfolgreiches Projektmanagement – Aufbau 

Dieses Seminar baut auf die klassischen und agilen Grundlagen des Projektmanagements auf und zeigt praxisnah die Bedeutung differenzierten, Denkens um einen nachhaltigen Hebel zur Problemlösung anzusetzen.

Inhalte und Termine

Interview mit der Trainerin Pia Ballmann

Gleich nach meinem BWL-Studium bekam ich die hervorragende Lernchance, eine Seefrachtabteilung eines bekannten internationalen Transportunternehmens in Luxemburg aufzubauen. Dies war schon der Beginn meiner Projektkarriere, ohne dass es mir bewusst war. Aus persönlichen Gründen zog es mich nach drei Jahren von Luxemburg nach Hamburg. Dort nutzte ich die Gelegenheit, in die Industrie zu wechseln und arbeitete 18 Jahre lang in einem der größten Spirituosenkonzerne. Ich bekam die Gelegenheit, in mehr als 25 Ländern zu arbeiten, baute die Logistikabteilung auf, führte Teams als Linienmanagerin und anschließend leitete ich 12 Jahre lang als Inhouse-Consultant internationale Projektteams von mehr als 80 Projekten verschiedenster Art.

Meine Kenntnisse sind breit gefächert. Ich verfüge über Erfahrungen in verschiedenen Branchen und Projekttypen.

Branchen: Konsumgüter, Logistik & Transport, Luft- & Raumfahrt, Pharma & Medizintechnik, Automotive-Zulieferer, Forschung & Entwicklung sowie Universitäten

Projekttypen: Post-Merger Integration, Organisationsumstrukturierung, In- & Outsourcing, Shared Sevice Center Integration, Prozessoptimierung, IT-System-Implementierungen, Konzeption und Durchführung von Führungs- & Weiterbildungsprogrammen

Der Begriff „Projektmanagement“ ist sehr weit gefächert. Generell ist ein Projekt etwas Einmaliges mit einem klaren Anfang und Ende. In einer Organisation soll ein Projekt ein Wertschöpfungsproblem lösen und gerade dies ist die erste Hürde, die zu bewältigen ist.

Weiterhin ist es wichtig zu entscheiden, welche Fähigkeiten benötigt werden, um das Projekt umzusetzen. In der Veranstaltung versuche ich die Projektprinzipien und Unterschiede, wie Steuerung und Führung eines Projektes, zu verdeutlichen. Das ist sehr wichtig, um die Unterschiedlichkeit der Projekte zu erkennen und dann mit passenden Methoden und Denkstrukturen die jeweilige Situation zu managen oder zu führen.

Ich habe mehr als 30 Jahre praktische Erfahrungen in Projekten. In den letzten zehn Jahren beschäftigte ich mich intensiv mit System- und Erkenntnistheorie. So wurde mir immer mehr bewusst, wie wichtig Theorien sind, um klare Begriffe zur Verfügung zu haben. Erst dann ist man in der Lage Phänomene und Probleme klar zu beschreiben und ein nachhaltiges Projektziel zu definieren. Vorher habe ich sehr viel mit „Bauchgefühl“ und Intuition gearbeitet. Heute liegt mein Fokus auf Bewusstseinsentwicklung im Projektumfeld, um nachhaltigere und bewusstere Entscheidungen treffen zu können.

Das wirklich zu lösende Wertschöpfungsproblem zu erfassen und zu beschreiben, ist meist unzureichend bis falsch. Wenn dies zu Beginn des Projektes falsch definiert wurde, wird es sich wie ein roter Faden durch das ganze Projekt ziehen. Oft wird der Begriff „Problem“ mit „Herausforderung“ ausgetauscht, um den Fokus auf offensichtliche Lösungen zu richten. Damit wird der Projektbeginn möglicherweise erleichtert, jedoch fehlt oft die nachhaltige Hebelwirkung des Projektes auf die Wertschöpfung des Unternehmens.

Gutes Projektmanagement nutzt eine sinnhafte Struktur, um gleich zu Beginn das Projekt aus verschiedenen Perspektiven mit allen Beteiligten zu durchdenken. Bei mangelnder Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit des Projektes sollte der Mut aufgebracht werden, es zu stoppen; idealerweise gleich zu Anfang, spätestens in der Planungsphase. So könnten viele Unternehmen unnötige Kosten (Geld und Zeit) vermeiden.

„Alter Wein in neuen Schläuchen!“ - Es gibt viele gute Methoden und unterschiedliche Herangehensweisen, genauso wie viele Wege nach Rom führen. Gerade bei dynamischen Problemen sind Gespür und Erfahrungen wichtig, die passenden Menschen mit ihren erforderlichen Fähigkeiten zusammenzubringen. Das erleichtert die Lösungsfindung und anschließende Umsetzung gemeinsam als Projektteam. Ein klarer Menschenverstand ist hilfreicher als eine neue Methode mit neuen Begriffen.

Die Basis ist eine detaillierte Auftragsklärung, um das zu lösende Problem bzw. gewünschte Projektergebnis bzw. -ziel zu definieren. Diese beinhaltet Management-Tools in den Bereichen Stakeholder, Risiko, Zeit- & Ressourcenplanung, Budget, Aufbau einer Projektorganisation mit Lenkungsausschuss und Projektteam, Monitoring & Controlling sowie Verständnis für unterschiedliche Projektphasen.
Je größer und komplexer ein Projekt ist, umso wichtiger ist ein Verständnis der Lösungsmöglichkeiten von Problemen auf der Sach- und vor allem auf der Beziehungsebene.
Erfahrung, persönliche Bewusstseinsentwicklung und ein vertrauter Sparringspartner sind gerade in kritischen Situationen hilfreich.

Ich biete ein Basis- und Aufbauseminar im „klassischen“ Projektmanagement an. Das ist aus meiner Sicht das Handwerkzeug für Projektverantwortliche, das ich persönlich in 30 Jahren erprobt habe.
Der Basiskurs legt den Schwerpunkt, das Handwerkzeug kennenzulernen und zu erleben. Im Aufbaukurs fokussieren wir uns auf Lösungsmöglichkeiten der Sach- und Beziehungsebene in einem Projekt.
Weiterhin biete ich einen Einführungskurs an, um die Unterschiede des „klassischen“ und agilen Projektmanagements kennenzulernen. Jedes Projekt hat formelle („klassische“) und agile Strukturen, ist also hybrid. Unvorhersehbare Situationen in Projekten sind naturgegeben.
Jedes Projekt erfordert Flexibilität und angemessenes Verhalten. In der Vergangenheit hat man einfach gehandelt. Einen fachlichen Begriff gab es nicht. Heute nennt man es „agil“.
Neue Terminologien oder Methoden wie z. B. Scrum lösen nicht die Probleme. Entscheidender ist das Erkennen der Unterschiede, um mit dem passenden Verhalten und Vorgehensweise für die jeweilige Situation zu reagieren.
Die Seminare sind geeignet für Projektmanager*innen, Projektmitarbeiter*innen und Führungskräfte mit Projektverantwortlichkeiten.

Meine Webinare bestehen ungefähr zu 50 % aus Wissensvermittlung sowie Erfahrungsaustausch und zu 50 % aus praktischem Handeln in einem kleinen Team. Anhand eines einfachen Projektes erleben die Teilnehmer*innen die Projektmanagementtools. Wichtig ist im Tun die eigenen Denkfallen und -fehler zu entlarven und zu erkennen. Das ist der größte Lerneffekt in einem sicheren Umfeld. Humor ist dabei ein weiterer wichtiger Faktor.

In der Vergangenheit habe ich versucht, reale Projekte im Training zu verwenden. Die Gefahr war immer wieder, dass das Team sich mit dem Inhalt identifizierte. Der Fokus Lernen und Erleben der Tools ging verloren. Aus diesem Grunde bevorzuge ich die klare Trennung von Training der Projektmanagement-Methoden und der Moderation, des Mentorings bzw. des Coachings von Projekten.

Ich biete eine Nachbetreuung der im Seminar behandelten Themen an.

Wenn es jedoch um Fragen bzgl. eines persönlichen Projektes geht, kann ich in unterschiedlicher Weise Unterstützung anbieten.

  • Beratung: Feststellung/ Klärung aus externer Sicht, was das zu lösende Wertschöpfungsproblem ist (Auftragsklärung)     
  • Mentoring: Unterstützung und fachliche Beratung der Auftraggebende und Projektverantwortliche (z. B. beim Aufbau des Projektes oder in schwierigen Situationen)
  • Coaching: Persönlichkeitsentwicklung des Projektleiters, -mitarbeiter und Führungskräften
  • Moderation: Konzeption und Durchführung unterschiedlicher Meetings z. B. Projekt Kick-off, Lenkungsausschuss, Krisensituationen etc.

Auf Kundenanfrage erstelle ich gerne ein persönliches Angebot.

Scroll UpLast-Minute-Angebote